Auszug aus der Chronik des Schützenvereins Buch 1883 e.V.

Die Vereinsgründung erfolgte 1883, jedoch muß schon vorher Schießbetrieb stattgefunden haben, wie eine Scheibe aus dem Jahre 1871 beweist, die heute in unserem Schützenheim hängt.

Die Aufzeichnungen beginnen im Jahr 1900, als Valentin Habres 1. Vorstand war und der Verein 27 Mitglieder zählte.

1905

wurde eine neue Fahne angeschafft und kirchlich geweiht. Pate war der Veteranenverein Buch.

1907

wurde Karl Steinle zum 1. Vorstand gewählt.

1910

erfolgte die Gründung des Rothtalgaues in Buch.

1911

wurde Josef Merkle zum 1. Vorstand gewählt.

1914-1918

während des Krieges wurden keine Aufzeichnungen gemacht.

1919

fand die erste Generalversammlung nach dem 1. Weltkrieg statt.

1921

hatte der Verein 77 Mitglieder. Der Jahresbeitrag war 4,-- Mark und die Eintrittsgebühr 5,-- Mark.

1922

wurde der Jahresbeitrag auf 100,-- Mark erhöht, die Eintrittsgebühr auf 200,-- Mark. Der Überschuß betrug 14.703,-- Mark.

1923

war der Kassenbestand durch Geldentwertung vernichtet.

1924

hatte der Verein 90 Mitglieder. Es musste erstmals eine Haftpflicht-Versicherung abgeschlossen werden.

1925

wurde Fridolin Hertel zum 1. Vorstand gewählt.

1927

wurde Valentin Habres zum Ehrenvorstand ernannt.

1929

war Hermann Walser 1. Vorstand. Es wurde ein Zimmerstutzen angeschafft.

1931

stellte der 1. Vorstand, Hauptlehrer Hörmann, neue Statuten auf. Jedes Mitglied erhielt ein gedrucktes Exemplar. Es wurde ein Inventarverzeichnis erstellt und ein neuer Stutzen angeschafft.

1933

gab es drei Vorstände: Josef Ohnesorg (13.2.), Xaver Gans (3.7.) und Fridolin Hertel (27.12.).

Es erfolgte der Beitritt zum Rothtalschützengau (Gau 57) mit dem Sitz in Weißenhorn.

Das 50jährige Gründungsjubiläum wurde mit Preisschießen und großem Festzug auf dem alten Turmplatz gefeiert. Vier GründungsMitglieder wurden mit Ehrenurkunden ausgezeichnet.

1934

erstes Freundschaftsschießen mit den Vereinen Bubenhausen, Grafertshofen, Obenhausen und Weißenhorn.

Teilnahme am Oktoberfestpreisschießen in München.

1935

beteiligte sich unser Verein am 25jährigen Gauschützenfest in Weißenhorn.

1938

wurde Karl Reiter zum 1. Vorstand gewählt. Josef Merkle wurde zum Ehrenvorstand ernannt.

1939-1945

während der Kriegsjahre wurden keine Aufzeichnungen gemacht.

Im Mai 1945 endete der 2. Weltkrieg. Alle Waffen mussten abgeliefert, alle Vereine aufgelöst werden. Die bis dahin gepflegten Stutzen wurden von den Besatzungsmächten vernichtet.

1950

am 16.11. wurde der Verein im Gasthaus Adler wieder gegründet. Der Beitrag war 1,-- Mark, die Aufnahmegebühr 2,-- Mark.

1951

am 20.1. fand die erste Generalversammlung seit 1938 statt. Das Vereinsvermögen und das Inventar waren vernichtet. Geschossen wurde mit zwei von Anton Haas und A. Möhle (Fuggerbrauerei) gestifteten Luftgewehren. Nach und nach tauchten auch wieder einige zerlegte, in Bienenwachs eingegossene Zimmerstutzen auf.

Es wurden 2 Vorstände gewählt: Bernhard Menrad (20.01.) und Adolf Fink (15.11.).

Ein Freundschaftsschießen mit den Vereinen Nordholz, Obenhausen und Ritzisried wurde durchgeführt.

1952

wurde unser Jungschütze, Karl Thoma, in Roggenburg Gauschützenkönig beim ersten Gauschießen nach dem Krieg.

Zum 1. Vorstand wurde Siegfried Grathwohl gewählt.

1953

wurde mit 15 Jungschützen eine Jungschützengruppe gebildet. Auf der Gauversammlung in Weißenhorn wurde beschlossen, das Gauschießen 1954 nach Buch zu vergeben.

1954

am 9. Mai wurde das Gauschießen in Buch durch Gauvorstand Huber eröffnet. Es fand erstmals in einem Zelt statt. Festabend und Festumzug standen auf dem Programm, ebenso wie die Auszeichnung langjähriger Mitglieder.

Durch eine Münzspende vom 2. Vorstand Hans Grimm war es möglich, eine Königskette anzuschaffen, die von Alois Schmelzle gewonnen wurde.

1955

wurden wir Gruppensieger beim Gauschießen in Wullenstetten.

Alois Schmelzle wurde für besondere Verdienste vom Gau ausgezeichnet.

1956

wurden neue Zugstände im Schießlokal eingebaut, das Stück kostete damals 54,-- Mark.

1. Freundschaftsschießen in Buch mit den Vereinen Buch, Obenhausen, Unterroth, Gannertshofen, Nordholz-Rennertshofen, Christertshofen

1957

wurde Siegfried Grathwohl mit der höchsten Auszeichnung des Bayerischen Sportschützenbundes durch den 1. Präsidenten des BSSB auf einem Festabend in Donauwörth ausgezeichnet.

Buch wurde 1. Gruppensieger beim Freundschaftsschießen in Unterroth. Während der Generalversammlung wurde beschlossen, die Fahne renovieren zu lassen. Der langjährige Herbergsvater, Anton Haas, feierte Abschied und zog sich ins Privatleben zurück.

1958

stieg Buch beim Fernwettkampf in die Ligaklasse auf.

Die im Dillinger Kloster neu renovierte Fahne stand zur Feier des 75jährigen Vereinsjubiläums im Adlersaal zur Verfügung. Es wurden 16 Ehrenmitglieder ernannt und viele langjährige Mitglieder ausgezeichnet.

1960

beim Gauschießen in Rennertshofen wurde Karl Ruf Einzelmeister der Klasse A und Karl Thoma Einzelmeister der Klasse B.

1961

beim Freundschaftsschießen in Unterroth gewannen wir den Graf-Moy-Wanderpokal.

Beim Gauschießen in Bubenhausen wurde Alois Schmelzle Meister der Altersklasse. Er wurde auch zum 3. Gauschützenmeister gewählt.

Die Generalversammlung fasste den Beschluß, 3 Gewehre anzuschaffen und den Bau des neuen Schützenheimes mit Unterstützung der Fuggerbrauerei zu realisieren.

1962

am 20.01. beschloß die Generalversammlung, den Verein als

„Schützenverein Buch 1883 e.V.“ ins Vereinsregister einzutragen.

Vorher nannte er sich „Zimmerstutzen- und Schützenverein Buch“.

Nachdem die Gemeinde dem Verein ein altes, nicht mehr abbauares Kiesgrubengelände im Erbbaurecht zur Verfügung stellte und die Nutzungsberechtigen des Bucher Waldes kostenlos Holz zur Verfügung stellten konnte am 22.02.1962 mit dem Bau des Schützenheimes begonnen werden. Ein Darlehen der Hirschbrauerei Krumbach und die Zusicherung der vielen Freiwilligen beim Bau mitzuwirken, taten das Übrige dazu. Wir waren der erste Schützenverein im Rothtalgau und im damaligen Landkreis Illertissen, der ein eigenes Heim in die Tat umsetzte und mit 4 LG-Ständen, 1 LP-Stand und 4 KK-Plätzen errichtete.

Am 02.12.1962 konnte vom Geistl. Rat Glogger das neue Heim eingeweiht werden. Dies war der stolzeste Tag in der Geschichte unseres Vereines. Er wurde gebührend gefeiert und großes Lob verteilt.

Einzelmeister beim KK-Gauschießen in Oberhausen wurde Karl Thoma. Einzelmeister der Klasse C beim LG-Gauschießen wurde Leo Voggeser.

1963

wurde die KK-Anlage fertiggestellt. LG-Gaumeister beim Gauschießen in Roggenburg wurde Karl Thoma. Auch beim KK-Gauschießen in Oberhausen.

Karl Ruf wurde Schwäbischer Bezirksschützenkönig mit einem 15-Teiler in Sonthofen. In der Altersklasse holte sich A. Schmelzle einen 3. Platz und auf der Punktscheibe Karl Thoma auch einen 3. Platz.

Wir nahmen am Oktoberfestumzug in München teil.

1965

wurde eine Jungschützengruppe gegründet. Siegfried Grathwohl stiftete einen Wanderpokal für das Freundschaftsschießen. Beim Gauschießen in Weißenhorn wurde Resi Ruf 1. der Damenklasse.

Der Verein richtete für die Bucher Jugend ein Kinderfest aus.

1966

gewannen wir den Siegfried-Grathwohl-Pokal beim Freundschaftsschießen in Buch. Beim KK-Gauschießen in Buch wurde Karl Thoma Gaumeister und der Verein Mannschaftsmeister.

Siegfried Grathwohl stiftete eine Königskette für die Jungschützen, die Ludwig Konrad zum erstenmal gewinnen konnte.

1967

wurdeKarl Thoma erneut Gaumeister im KK-Schießen.

1968

wurde der Siegfried-Grathwohl-Pokal und die Ehrenscheibe beim Freundschaftsschießen in Unterroth gewonnen.

Alois Schmelzle wurde Schwäbischer Bezirksmeister der Senioren im KK-Dreistellungskampf in Bad Wörishofen.

1969

wurde von Werner Grimm und Karl Ruf die KK-Königskette gestiftet.

Beim Freundschaftsschießen in Obenhausen gewannen wir den Siegfried-Grathwohl-Wanderpokal.

Wir wurden Mannschaftsmeister beim KK-Gauschießen in Buch, und zwar in der Schützen- und Jugendklasse.

Einzelmeister der Schützenklasse wurde Reinhold Steck. Einzelmeister der Altersklasse Karl Ruf.

Beim LG-Gauschießen in Ettlishofen wurde in der Klasse C

Helmut Ertle und Einzelmeister in der Altersklasse Karl Ruf.

In diesem Jahr wurde das Geburtstagsschießen für runde Jahrgänge eingeführt.

1970

gewannen wir endgültig den Siegfried-Grathwohl-Wanderpokal beim Freundschaftsschießen in Gannertshofen.

Beim KK-Gauschießen in Buch gewannen wir 3 Einzel-meisterschaften. Beim LG-Gauschießen in Wallenhausen wurden wir viermal Mannschaftsmeister.

Ludwig Konrad wurde Gauschützenkönig und Erster auf der Glücksscheibe. Alois Schmelzle wurde zum 1. Vorstand gewählt. Siegfried Grathwohl zum Ehrenvorstand ernannt.

1971

Gewinner des August-Haas-Pokales beim Freundschaftsschießen in Buch. Die Generalversammlung beschloß den Anbau einer Küche und die Erweiterung des Schützenheimes. Der Umbau wurde mit großzügiger Unterstützung der Firmen Steck und Wöhr durchgeführt und am 17.7.1971 konnte Hebauf gefeiert werden.

Ebenso wurde der Parkplatz erweitert und geteert.

Beim KK-Gauschießen in Buch konnten wir die Mannschaftsmeisterschaft gewinnen. Juniorenmeister wurde Alois Schmid, Gaumeister der LG-Altersklasse wurde Karl Ruf.


Während all der Zeit sorgten die Familien Gugler, Singer, Briegel und Ruf für die Bewirtschaftung des Schützenheimes.

1972

beim Herbstgauschießen in Weißenhorn wurde Karl Ruf Sieger der Altersklasse.

Während der Generalversammlung wurde der Auftrag zur Ausrichtung des Gauschießens in Buch erteilt.

1973

wurde vom 12.-20.05. auf dem Gelände des TSV Buch das

48. Gauschießen in einem Festzelt ausgerichtet.

Gleichzeitig feierte der Verein sein 90jähriges Bestehen.

Alle örtlichen Vereine haben sich am Festprogramm beteiligt.

Gaujungschützenkönig wurde Werner Luderer aus Buch.

1974

KK-Gaumeister der Jugendklasse wurde Wolfgang Krist.

KK-Meister der Altersklasse Karl Ruf.

1975

erfolgte die Verleihung des Gau-Ehrenzeichens an Alois Schmelzle.

Unsere LG-Jugendmannschaft wurde Gaumeister. In der LG-Altersklasse war Karl Gans Gaumeiser und Peter Gugler wurde LP-Gaumeister.

1976

gewann Karl Ruf die Ehrenscheibe des Freundschaftsschießens.

Außerdem wurde er Gaumeister der LG-Altersklasse.

Karl Gans wird 9. beim Landeskönigsschießen auf dem Oktoberfest in München.

1977

wurde Karl Gans KK-Gaumeister der Altersklasse und Karl Ruf LG-Gaumeister der Altersklasse. Der Verein wurde Mannschaftsmeister der Klasse B.

1978

gewann Eugen Konrad die Ehrenscheibe beim Freundschaftsschießen. KK-Gaumeister der Altersklasse wurde Karl Ruf.

Ebenso waren wir Sieger bei der KK-Mannschaftsmeisterschaftin der Junioren-Klasse.

LG-Gaumeister der Altersklasse wurde Karl Gans.

Bei Neuwahlen wurde Karl Ruf zum 1. Vorstand gewählt.

Alois Schmelzle wurde zum Ehrenvorstand berufen.

1980

der Alois-Schmelzle-Wanderpokal beim Freundschaftsschießen in Gannertshofen ging an unseren Verein. Wir nahmen am Fest der Schützengilde Ulm teil.

Am Schützenheim wurden die Saaldecke und die Wände isoliert.

Die Giebelwand mit Eternitplatten versehen und die Verblendung der LG-Schießstände vorgenommen.

1981

gewannen wir den Alois-Schmelzle-Wanderpokal beim Freundschaftsschießen in Buch.

1982

Beschluß der Generalversammlung zur Anschaffung von einheitlichen Schützenanzügen. Der Gau teilte uns mit, dass das Gauschießen 1983 von Buch ausgerichtet werden soll.Gleichzeitig wird das 100jährige Bestehen gefeiert.

1983

Die Vorbereitung für das Gauschießen in Buch laufen auf Hochtouren Vom 07.-15.05.1983 findet das 58.Gauschießen zusammen mit dem 100jährigen Jubiläum in der nagelneuen Rothtalhalle statt.

Beim Festabend in der geschmückten Halle wird das Jubiläum gebührend gefeiert. Leo Voggesser wird zum Ehrenmitglied ernannt und langjährige Mitglieder geehrt, so z. B. für 60jährige Vereinstreue Joachim Grathwohl (vielen von uns als Wünschelrutengänger bekannt).

Am Sonntag nach dem bunten Festumzug findet die Preisverteilungfür die 750 teilnehmenden Schützen statt. Mit Reinhold Steck stellt der Schützenverein Buch den KK-Gaumeister.

Erwähnt sei noch das Goldhochzeitsschießen der Ehepaare Kühn und Menrad das von Fritz Singer jun. mit einem 32 Teiler gewonnen wurde.

1984

Karl Ruf tritt bei der Generalversammlung als Vorstand ab.

Neuer Vorstand wird Reinhold Steck.

Die Versammlung dankt Karl Ruf für seine großen Verdienste.

Im Vereinsheim wird die Küche renoviert und für die KK-Anlage ein neuer Zaun gebaut.

Der Verein führt ein Kranzen und ein Preisschafkopfen durch.

In den Vereinsmeisterschaften sind die Schützen Reinhold Steck und Egon Kristen mehrfach erfolgreich.

1985

Fritz Singer jun. u. Peter Salger bauen uns einen neuen Kachelofen.

Beerdigung von unserem langjährigen Vereinswirt, Fähnerich und Ausschussmitglied Adolf Briegel.

Freundschaftschießen in Babenhausen über 100m Kleinkaliber.

Luftgewehrkönig und Pokalsieger wird Ludwig Konrad mit 9 Teiler.

1986

31. Freundschaftschießen in Buch. Die Ehrenscheibe geht an Roland Hornung Buch.

Silberhochzeitsschießen der Ehepaare Abriss, Dobrovitz, Konrad Rudolf, Markthaler Adolf, Neuhäusler Ulrich, Spleiß, Wöhrle Engelbert, Thoma Adolf.

Fritz Singer jun. hört mit der Bewirtung vom Vereinsheim auf.

1987

Am 23.04.1987 Beerdigung von Alois Schmelzle. Unser „Dotle“ war 54 Jahre im Verein, davon fast 40 Jahre 1.Schützenmeister und

8 Jahre 1.Vorstand. Wer Ihn kannte weiß was wir verloren haben.

Die KK-Anlage wird um 3 Stände erweitert.

1988

Die Bucher Jäger und Treiber treten zu einem Vergleich an.

Am 26.04.1988 Beerdigung von Siegfried Grathwohl. Er amtierte von 1952 – 1970 als 1.Vorstand. Unter seiner Leitung wurde 1962 unser Schützenheim in Eigenleistung erbaut.

1989

Bei der Vereinsmeisterschaft landet Martin Dobrovitz einen Dreifach-Erfolg im KK, Luftgewehr und Pokal.

Bei der Jugend erzielen Roland u. Günther Hornung, Ulrich Negele, Andrea u. Christian Singer, Günther Knaus, Sonja u. Roland Steck sehr gute Ergebnisse.

Ein CO2-Luftgewehr wird getestet.

Stefan Plettinger erzielt einen 0 Teiler auf die Silvesterscheibe.

1990

Großkaliber Schießen mit den Bucher Jägern in Breitental.

Die Rundenwettkampfmannschaft siegt in Gruppe 3 mit 20:0 Punkten.

Das Klausenschießen wird zunehmend beliebter.

1991

Karl Ruf wird zum Ehrenvorstand ernannt.

Beim 36.Freundschaftschießen in Buch wird mit 155 Schützen die Rekordteilnahme knapp verfehlt.

Unser 1.Schützenmeister Ludwig Konrad verstirbt im Alter von nur 45 Jahren. Das Schützenheim war Ihm eine zweite Heimat. Er fehlt uns.

1992

Roland Hornung wird in Wullenstetten Gauschützenkönig.

Auch bei der Vereinsmeisterschaft im Luftgewehr und KK wird er erster. Ein Sommerfest mit Spanferkel findet großes gefallen.

1993

Hochzeitsschießen von Günther und Andrea Knaus sowie

Silberhochzeitschießen von Erhard und Bärbel Knaus.

30 Jahre KK-Anlage Buch wird mit einem Preisschießen gefeiert.

Gewinner ist Helmut Ertle mit 41 Teiler.

1994

Mit dem letzten Schuß erzielt Wolfgang Krist einen 4 Teiler und wird KK-Schützenkönig.

Vereinsmeisterschaft Luftgewehr (10x 10Schuß) Roland Hornung

(968 Ringe) gefolgt von Günther Hornung (958 Ringe) und Ulrich Negele (953 Ringe).

1995

Ausflug im vollbesetzten Omnibus zu den Freilichtspielen Altusried.

Gespielt wird „Andreas Hofer“.

Die neue elektronische Ring- und Teiler-Auswertemaschine DISAG RMIII kommt erstmals zum Einsatz.

1996

41. Freundschaftschießen in Buch. Der Blattl-Pokal geht an Buch.

In die Jagdhütte im Bucher Wald hat unser KK-Schützenkönig Johann Braunmiller eingeladen. Die KK-Anlage wird verputzt.

1997


1998

Ehrenvorstand Karl Ruf feiert am 13.03.08 seinen 75.Geburtstag und lädt dazu den ganzen Verein ein.

Beim Gauschießen in Attenhofen wird Karl Ruf in der Seniorenklasse Erster. Das Schlußschießen gewinnt Karl Ruf mit 7,1 Teiler.

Vereinsmeister Roland Hornung (10x 40Schuß) mit 3759 Ringe.

1999

Das Klausenschießen gewinnt unser langjähriger Kassierer Eugen Gießhammer mit 35.6 Teiler. KK-Schützenkönig wird Reinhard Karg.

2000

Die Generalversammlung diskutiert:

- Toilettenanlage- Vereinsfahne-Renovierung d. Schützenketten

2001

In der Generalversammlung wird heftig über die Sanierung vom Schützenheim und die zusätzliche Nutzung durch andere Vereine diskutiert.

Das 46. Freunschaftschießen in Buch wird von 146 Teilnehmern besucht. In der Schützenklasse wird Roland Hornung mit 465 Ringen zweiter und Peter Bisle in der Juniorenklasse mit 438 Ringen dritter.

Ein Freundschaftschießen in Babenhausen findet statt.

2002

Reinhold Steck stellt sich nicht mehr als Vorstand zur Verfügung.

Als neuer Vorstand wird Ulrich Negele gewählt. Reinhold Steck bleibt als 1.Schützenmeister der Vorstandschaft erhalten.

Die zukünftige Nutzung vom Vereinsheim und die Einbindung vom Markt Buch wird ausgiebig besprochen.

Die neu gebildete Rundenwettkampfmannschaft schafft mit 18:6 P. den Aufstieg.

Sonja Steck nimmt mit der Luftpistole an der Schwäbischen Meisterschaft teil.

2003

19.10.2003 Fahnenweihe durch Herrn Dekan Richard Fischer mit anschließendem Festumzug durch den Markt Buch.

Festakt im Gasthaus Adler (Familie Spreng) und Tag der offenen Tür im Schützenheim.

Alle Schützenkönige der vergangenen Jahrzehnte treten an um den „König der Könige“ zu ermitteln. Gewinner wird Johann Braunmiller.

Die Silvesterscheibe geht mit 12,75 Teiler an Wolfram Dauner.

2004

Unter dem Motto „Schützenhilfe für die Kartei der Not“

(Hilfsorganisation der Augsburger Allgemeinen) greifen die Bucher Schützen zu alten Kipplaufgewehren.

Das beste Blattl erzielt Rudolf Konrad mit 25,04 Teiler.

Die Diskussion um das Vereinsheim steht im Mittelpunkt der Generalversammlung.

Am Palmsonntag startet das erste Ostereierschießen. Mit 500 gewonnenen Eiern ein großer Erfolg.

Beim Freischießen in Obergünzburg sichert sich Karl Ruf den 1.Platz bei der Glückprämie mit 376 Ringen.

Beim Jedermannschießen kommt das Lichtgewehr bei der Jugend super an.

2005

Helmut Ertle gewinnt beim König-Ludwig-Schießen im Schützengau Iller-Illertissen mit 5,5 Teiler.

Eine außerordentliche Generalversammlung beschließt das Vereinsheim innerhalb der bestehenden Außenwände zu renovieren:

  1. Sanitär (WC-Anlage einschl. Behinderten-WC)
  2. Heizung (Zentralheizung mit Gastank, Dämmung)
  3. Elektroinstallation (komplett neu)

Es entsteht ein Auswerteraum, Türen und Wirtschaftstheke neu.

Während dem Baufortschritt kommt hinzu:

Neue Holzdecke und neuer Bodenbelag

Am 20.Mai 2005 startet der Umbau.

Alle staunen was in so einem Haus alles drinnen ist.

Es gibt kein zurück mehr.

Es folgen Monate mit vielen, vielen Arbeitsstunden.

Aber am 21.Oktober 2005 kann der Schießbetrieb unter bescheidenen Voraussetzungen wieder beginnen.

Eine tolle Leistung. Unser Dank gilt allen Helfern.

Ca. 40 Personen haben 2500 Arbeitsstunden geleistet.

Beim Helferessen freut sich jeder über das gelungene Werk.

In der Vereinskasse steht jetzt ein deutliches Minus.

2006

Es gibt wieder einen Bürgerball im Schützenheim. Die letzten der ca. 100 Gäste treten erst am frühen Morgen den Heimweg an.

51. Freundschaftschießen in Buch. Die Ehrenscheibe holt der Bucher Jungschütze Bernhard Zell.

Jedermannschießen mit Lichtgewehr für die Jugend und KK für die Erwachsenen.

Die selbstverwaltung der Schützenjugend beginnt mit der Jugendversammlung am 18.12.2006 und wird durch die Satzungsänderung „Die Jugend verwaltet sich selbst“ bestätigt.

2007

Dreikönigschießen mit Knicklaufgewehren.

Faschingsball und Ostereierschießen werden neben der Vermietung vom Vereinsheim an Mitglieder zur wichtigen Einnahmequelle.

Die neue Jugendmannschaft gewinnt alle Rundenwettkämpfe und steigt auf. Die besten Bucher-Jungschützen sind Katrin Bisle 350,9 R. und Stefan Brenner mit 329.3 R. im Durchschnitt aller Wettkämpfe.

Beim Freundschaftschießen in Rennertshofen werden wir im Ringpokal zweiter mit nur 4 Ringen weniger als Obenhausen

(Roland Steck 98 R., Engelbert Wöhrle 98R., Roland Hornung 97R., Ulrich Negele 96 R., Peter Bisle 96 R., Reinhold Steck 95 R.)

Der Sommerbiathlon in Biberach sorgt für Abwechslung und neue Ideen.

2008

Der Winter zeigte, dass das Eternitdach vom Schützenheim nicht mehr dicht war. Mit viel Eigenleistung unter Führung von Zimmermann Peter Bisle wird ein neues Blechdach montiert. Natürlich sind Kaminverwahrung und die Dachrinnen ebenfalls zu erneuern. Am Ende geben viele der Helfer dem Verein sogar noch einen privaten Überbrückungskredit.

Unser Verein wurde 1883 gegründet und feiert daher das 125jährige Gründungsjubiläum.